Sonntag, 1. Mai 2016

Rin inne Kartoffeln, raus ausse Kartoffeln.

Die lange Zeit des Wartens ist endlich zu Ende und die Sonne erfreute uns heute mit ihrer Anwesenheit. Das Wetter war überragend und so konnten wir endlich ein paar Kleinigkeiten in der Erde verstecken.

Wir hatte uns extra Saatkartoffeln gekauft und diese vorkeimen lassen. Denn so soll man bis zu 20% mehr Ertrag bekommen. Donnerwetter. Die Saatkartoffeln lagen jetzt locker 4 Wochen im Gartenhaus auf der Fensterbank. Wenn wir uns im Supermarkt mal Kartoffeln kaufen, dann sind die bereits nach einer Woche "vorgekeimt". Die Saatkartoffeln machen sowas nicht. Nun denn, wird schon seine Richtigkeit haben. Außerdem haben wir auch noch normale Bio-Kartoffeln vom Markt gekauft. Laut unserer Nachbarin sollen auch diese wunderbare Erträge liefern.
Also, ab ins Beet mit den Erdäpfeln.
Zunächst mal eine Schnur gespannt, damit die Kartoffeln später auch in Reih´ und Glied wachsen. Seht selbst:




Außerdem hatten wir noch Steckzwiebeln in unserem Lager. Da wir einmal so im "Flow" waren, haben die auch gleich noch einen Platz im Beet gefunden. Auch hier wurde natürlich mit einer Schnur gearbeitet, damit alls in der Flucht wächst.

Damit unsere gut geschnittenen Obstbäume auch Früchte tragen, müssen die Blüten befruchtet werden. Da wir das nicht selber machen können, müssen wir die Bienen in unseren Garten locken. Auch wenn diese kleinen Biester oftmals das Kaffeekränzchen stören, so sind sie für den Gärten unersetzbar. Aber warum sollte sich eine Biene gerade unseren Garten aussuchen, wo doch drumherum unzählig viele Gärten mit süßen Blumen liegen? Na ganz einfach: Weil wir auch eine Übernachtungsmöglichkeit zu bieten haben! Wir besitzen nämlich ein Insektenhotel. Dort dürfen sich die kleinen Helferlein gerne niederlassen und mal verschnaufen.




Damit sie auch genug Kraft haben, um alle unsere Obstbäume anzusteuern, haben wir heute noch eine Blumenwiese angelegt. Wir haben viele verschiedene Blumensamen, die wir aussäen können. Heute fiel die Entscheidung, dass wir einen wilden Mix aus allen Samen machen. Also wurden alle Samen in einer Schüssel gemischt und großflächig ins Beet gebracht. Hoffentlich holen uns die Vögel nicht alles weg.... 

Ein schöner Tag im Garten geht zu Ende und wir hoffen, dass von solchen Tagen noch viele folgen werden. 
Wenn ihr mal gucken wollt, was unsere Kleingarten-Freunde in Frankfurt so machen, dann klickt doch auch mal hier drauf: Kleingarten Frankfurt am Main
Auch hier wird immer wieder gewerkelt, renoviert, gebaut, gepflanzt, gesät und gegrillt. Ich bin mir sicher, dass wir im Sommer mal ein gemeinsames Gartenfest abhalten können. ;)

Zum Abschluss noch eine kleine Impression von diesem wunderschönen und sonnigem Tag:





Kommentare:

  1. ...huch, die eine Reihe hat ja eine Kartoffel zu wenig - wie konnte das nur passieren? :-P

    AntwortenLöschen
  2. Oh weh...Tatsächlich! ;-)
    Hoffentlich hat das keine Auswirkungen auf den Ertrag! :-)

    AntwortenLöschen