Freitag, 22. Juli 2016

Renovierung Gartenhütte

Unsere Gartenhütte hat nach gefühlten 40 Jahren mal eine Generalüberholung nötig. Deswegen haben wir uns entschlossen, dem Innenraum einen neuen Glanz zu verleihen.
Geplant war: Streichen der Decke und Streichen der Wände.
Eigentlich relativ einfach und somit sollte das schnell erledigt sein.... Eigentlich....


Der freundliche Herr aus dem Baumarkt verkaufte uns dazu einen weißen Lack auf Acryl-Basis. Seiner Aussage nach kann man damit auf ein an/abschleifen bei der Deckenvertäfelung verzichten. Auch auf die alten Tapeten könnte man diesen Lack ohne Probleme aufbringen.... Super, oder?!

Wir starten also mit den lästigen Vorarbeiten, wie abkleben und rausräumen. Und dann geht es an die Decke:

Macht ja grundsätzlich nen guten Eindruck, nech?! Aaaaber. Die Farbe deckte leider nur bedingt und so waren schonmal zwei Anstriche nötig.

Dann sollte mit der gleichen Farbe auch die Wand gestrichen werden. Das fand die 40 Jahre alte Tapete nicht so gut und file einfach von der Wand. Oh man ey.... Naja, dann tapezieren wir halt neu.
Also, runter mit der alten Tapete. Warum auch immer, fiel die Tapete an manchen Stellen auf Grund von Altersschwäche  von alleine von der Wand und an anderen Stellen brauchte man Literweise Wasser zum Einweichen, um dann mit einem Spachtel die Tapete runter zu kratzen.
Leider kratzte man nicht nur die Tapete runter:


Nahezu ringsrum im Bereich des Sockels fiel der Putz unmotiviert von der Wand. Na gut, also verputzen wir auch neu. Zunächst muss man den alten Putz großflächig abschlagen, dann möglichst viel Staub entfernen, die Wand mit Haftgrund vorbehandeln und neuen Putz auftragen.
Nachdem die Wand dann halbwegs gerade ist, frei von Tapetenresten und auch gut abgetrocknet ist, kann die neue Tapete ran:



Die Wand wurde auch hier zunächst mit Haftgrund eingesprüht, dann wurden die Tapeten eingekleistert und eingeweicht. Zur Sicherheit wurde auch noch etwas Kleister auf die Wand gebracht, damit die Tapete auch ganz sicher hält. Das Tapezieren klappte grundsätzlich auch ganz gut...
Am nächsten Tag lösten sich hier und dort ein paar Ecken der Tapete also wurde nochmal nachgekleistert.
Raufaser muss man bekanntlich ja noch streichen. Dazu nahmen wir ganz normale Wandfarbe. Auf den meisten Eimern steht ja, dass nur ein Antrich komplett deckt. Unserer Erfahrung nach stimmt das nie... so auch hier. Also, einmal streichen und trocknen lassen. Durch die aufgebrachte Farbe wellte sich die Tapete hier und da natürlich wieder. Dieses legt sich jedoch normalerweise über Nacht wieder und die Tapete ist am nächsten Morgen wieder schön glatt.
Aber, auch hier lösten sich wieder einige Ecken und Stöße. Hier kam dann ein alter Trick zur Anwendung: Die Tapete leicht von der Wand lösen und mit der unverdünnten Wandfarbe direkt zwischen Wand und Tapete streichen. Dann die Tapete wieder andrücken. Hält.


Nachdem dann auch alle Wände zweimal gestrichen waren und alle losen Ecken wieder angeklebt wurden, sah man schon ein sehr nettes Ergebnis. Sicherlich, wenn man zu Hause im Wohnzimmer so gearbeitet hätte, dann würde man es nochmal machen. Jedoch haben wir hier mit überschaubaren finanziellem Aufwand und Zeiteinsatz ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis erzielen können.







Nun ist auch dieses Projekt abgeschlossen. Das nächste Projekt steht schon in den Startlöchern... ;)

www.bauhaus.de Filiale Hainholz

Kommentare:

  1. Sieht ja echt prima aus. Habt ihr doch toll gemacht. Supi...

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank! :-)
    Wir sind auch mächtig stolz und freuen uns sehr, dass die Hütte jetzt soviel heller ist!

    AntwortenLöschen
  3. Wie hieß der Lack auf Acryl-Basis bzw von welcher Firma war der? Mit Dank im voraus��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen!
      Wir haben diesen Lack von Bauhaus gekauft:
      https://www.bauhaus.info/weisslacke/acryl-weisslack-/p/15128688

      Wenn wir jedoch die Hütte nochmal streichen wollen bzw. das Holz streichen müssen, würden wir vermutlich ein anderes Produkt bevorzugen. Denn nach dem trocknen zeigte sich sehr deutlich, welche stellen dick genug eingepinselt waren und welche nicht. Da wo nicht genug Farbe aufgetragen wurde, schimmert jetzt das Holz leicht durch... ist doch etwas ärgerlich, nach so viel Arbeit. :(

      Löschen
  4. Sieht echt toll aus!! Je überlegt auch noch eine Hängematte reinzustellen?

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank Pascal! :-)
    Über die Option einer Hängematte haben wir noch nicht nachgedacht, aber das wäre was. Wir sind uns noch nicht sicher, welche Schränke/Möbel tatsächlich drin bleiben sollen. Momentan sind die Wände schön, allerdings lässt die Einrichtung noch etwas zu wünschen übrig. Für Ideen sind wir somit immer dankbar.

    AntwortenLöschen