Samstag, 8. Oktober 2016

Tabularasa.

Lange war es ruhig. Sowohl hier auf dem Blog, als auch im Garten. Aber heute war Großkampftag in unserer Kleingartenoase. Der Garten wurde für den Winter klar gemacht und ein paar neue Pflanzen haben ein neues zuhause gefunden. Aber seht selbst....




Gestartet wurde pünktlich am Samstag um 10 Uhr, da offiziell nur bis 13 Uhr Maschinen verwendet werden dürfen. Naja, eigentlich dürfen auch nur elktrisch betriebene Maschinen verwendet werden.. eigentlich. Wir wollten ja was schaffen und Onkel Otto ließ es sich natürlich nicht nehmen seinen Häcksler mit Otto-Motor und etwa 75 PS einzusetzen. Dazu später mehr...

Aber vorher musste natürlich erstmal alles, was im Garten so steht beschnitten, abgeschnitten oder ganz ausgerodet werden. Unsere Eltern meinen, dass das alles im nächsten Jahr wiederkommen würde. Hoffen wir es mal.



Auch die Erbeeren haben eine Frische-Kur bekommen. Die neuen Triebe wurden gesetzt und die "alten" Pflanzen wurden ordentlich beschnitten. Somit dürfte die Erdbeerernte im nächsten Jahr gesichert sein.


Die üppigen Brombeeren und Himbeersträucher wurden ebenfalls beschnitten. Brombeeren kann man zum Winter einem sogenannten "bodennahen Pflegeschnitt" unterziehen. Bedeutet, dass man sie einfach abschneidet, da sie im nächsten Jahr wieder austreiben. Bei den Himbeeren haben wir nur die wilden Triebe rausgerupft und die neuen Triebe angebunden. Außerdem soll an dem Spalier im nächsten Jahr noch gutschmeckender Wein ein Plätzchen finden.


Die Apfelbäume haben dieses Jahr nahezu keine Früchte getragen. Was sie jedoch gemacht haben, war Wassertriebe auszubilden. Diese Wassertriebe, welche einfach nur steil nach oben wachsen, tragen natürlich keine Früchte. Kurzerhand kam die Heckenschere zum Einsatz und die Bäume wurden grob in Form gebracht. Wenn das Laub abgeworfen ist, muss nochmal das Feintuning ansetzen und die Bäume müssen ordentlich beschnitten werden.


Nachdem nahezu alles abgeschnitten war, die Beete leergeräum waren, startete der oben erwähnte Höllenhäcksler. Die Maschine hat einfach alles geschluckt und unten zerkleinert wieder rausgespuckt. Die Bilanz am Ende des Tages: Circa 1 Kubikmeter bestes gehäckseltes Material, was in den nächsten Tagen auf die Beete verteilt werden kann, um den Unkrautwuchs weiter zu unterbinden.


Die perfekte Kugel gibt es nicht? Klar, bei uns im Garten! Danke des unermüdlichen Einsatzes eines einzelnen Herren, haben wir sowohl einen Busch in Kugelfomr, als auch in Quader-Form im Garten..



Die fleißigen "Blumen-Mädchen" haben dann dafür gesorgt, dass überall neue Pflanzen stehen und uns im nächsten Jahr erfreuen...




Tja, nach 5 Stunden harter Arbeit war dann auch alles erledigt. Ohne die Hilfe unserer Familie hätten wir vermutlich mehrere Tage für diesen Einsatz gebraucht. Deswegen an dieser Stelle nochmal ein riesen Dankeschön an alle fleißigen Helfer, die da waren:

Tabularasa-Otto
Blumen-Ines
Erdbeer-Conny
Grabe und Grubber-Anne
Nivelier-Eric
und natürlich Knüppel-Erna... ;)
 



Kommentare:

  1. Danke für das Lob... aber es hat auch wahnsinnig viel Spaß gemacht. Und mit so vielen mitstreitern und super Verpflegung ist es nochmal so schön. Ein herrlicher Herbsttag im Oktober. ....

    AntwortenLöschen
  2. ...kann man die auch für Frankfurt buchen?? =)

    AntwortenLöschen
  3. ...vielleicht musst du mal Kontakt aufnehmen und vorsichtig nachfragen! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Katharina,
    ich bin immer noch hier auf Deinem Blog...Gerade habe ich gelesen, wie Du Deine Brombeeren geschnitten hast...Jetzt hoffe ich für Dich, dass es keine dornenlose Kletterbrombeeren waren...???!!!!!!!!!!!!!!! Denn bei diesen darf man nur die alten, abgetragenen Triebe nach der Ernte bodennah abschneiden!!! Alle diesjährigen neuen Triebe muss man stehen lassen, denn die bringen im nächsten Jahr die Früchte!!!
    Na, welche Brombeerart war es ???
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi,
    es sind Brombeeren mit ganz vielen Dornen und ich hoffe sehr, dass sie dieses Jahr wieder kräftig wachsen. :-) Aber ein Rückschnitt war auf jeden Fall erforderlich, da sie eher gewuchert haben ;-)
    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen